Nahrungsergänzungen

Magnesiumchlorid

imgres

Link zum Produkt beim Zeiten-Schrift-Verlag: Magnesiumchlorid

Weil das sonnengetrocknete Salz aus dem toten Meer keine weitere Verarbeitung erfahren hat gilt es als ein reines Naturprodukt. Reine Naturprodukte sind chemisch nicht rein, sondern oft reich an anderen wertvollen Spurenelementen. Natürlich eben und werden nach heutigen Erfahrungen besonders gut aufgenommen und sind verträglich.

Trotzdem können beim Start der Einnahme starke Symptome auftreten. Oft wird der Stuhlgang sehr angeregt. Darum ist es hilfreich, zu Beginn mit einer viel niedrigeren Dosis als die empfohlene zu beginnen und dann langsam zu steigern.

 

Leinöl

 

 

 

 

 

 

 

Leinöl, Lieferant natürlicher Omega-3 Säuren

Unter den natürlichen Quellen der essentiellen α-Linolensäure gehört Leinöl zu den wenigen, in denen der Anteil der Omega-3-Fettsäuren den der Omega-6-Fettsäuren übersteigt. Frisches Leinöl ist ungesättigt, das heisst auch, dass es schnell verdirbt. Deshalb muss das Leinöl rasch verbraucht werden und kühl gelagert werden. Es schmeckt angenehm nussig. Ansonsten ist es bereits verdorben und hat für die Gesundheit keinen Wert mehr. Täglich 1 EL tgl. in der kalten Küche könnte als ungefähres Richtmass dienen.Ideal im Müsli morgens.

Verhältnis der Fettsäuren ist entscheidend    Webseite der Dr. Johanna Budwig Stiftung

Schon seit vielen Generationen verzehren Menschen Omega-3-Fette aus Fisch, Gemüse, Nüssen oder Ölsaaten. Unsere Gesundheit hängt buchstäblich von der regelmäßigen Zufuhr der lebensnotwendigen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren Alpha-Linolensäure (ALA) und Linolsäure (LA) ab. Der Körper benötigt diese Fettsäuren für die Bildung der Zellmembranen und für eine Vielzahl unterschiedlicher Stoffwechselfunktionen.

Im Allgemeinen enthält unsere heutige Ernährung deutlich mehr Omega-6- als Omega-3-Fettsäuren. Das reale Verhältnis liegt im Durchschnitt bei 20:1. Folgt man den Vorgaben der Natur, sollten Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren aber im Verhältnis 2:1 bis 5:1 aufgenommen werden. In der Muttermilch liegt es sogar bei 2:1 bis 1:1. Auch vor der Zeit von Massentierhaltung und industrieller Nahrungsmittelproduktion – als die Fettaufnahme nur über Öle, spezielle Gemüsesorten oder Fische möglich war – lag das Verhältnis bei ungefähr 2:1. Dass Omega-6-Fettsäuren im richtigen Verhältnis zu Omega-3-Fettsäuren aufgenommen werden sollte, ist aus mehreren Gründen wichtig:

Konkurrenz um die Enzyme

Aus der Omega-3-Familie braucht unser Körper sowohl ALA als auch EPA und DHA. Dabei muss nur ALA zwingend über die Nahrung aufgenommen werden. Aus ihr können dann enzymatisch die beiden anderen Fettsäuren synthetisiert werden. Das Problem: Die gleichen Enzyme, die für diese wichtige Synthese verantwortlich sind, verstoffwechseln auch die Omega-6-Fettsäuren. Es herrscht also sozusagen ein Konkurrenzkampf um die Enzyme, bei dem gilt: Je kleiner der Quotient Omega-6 zu Omega-3, desto größer wird die Chance, dass die wichtigen Zellmembranbausteine EPA und DHA synthetisiert werden können……weiterlesen auf der Original-Seite

Alkala S, ein zelluläres “Entsäurungsmittel”

ALKALA® “S“ ist ein Nahrungsergänzungsmittel, welches zur Regulation des zellulären Säure-Basen Haushaltes und zur Substitution von Magnesium, Calcium und Kalium eingesetzt werden kann.  ALKALA® “S“ unterstützt die intrazelluläre Entsäuerung. Text des Herstellers; FA Sanum

Das Bindegewebe zu entlasten, sich zu “erleichtern” ist für einen guten Therapieerfolg von grosser Bedeutung. Natürlich spielen ganz viele Faktoren eine grosse Rolle. Ausgeglichene Ernährung (für die meisten bedeutet das viel mehr Gemüse zu essen, mehr ungesüsstes Wasser zu trinken, weniger tierische Eiweisse zu essen und insgesamt weniger Kalorien zu verzehren), für guten Schlaf zu sorgen, sich täglich mind. 40Min. Bewegung an der frischen Luft zu gönnen und seelische Herausforderungen anzunehmen…. Und dennoch bleibt auf der materiellen körperlichen Ebene oft noch einiges zu tun. Unterstützen sie ihren Körper regelmässig bei der “Entgiftung”. Alkala S oder andere Produkte können ihre Bemühungen wesentlich unterstützen.

Einnahme; tgl. morgens nüchtern 1 TL in warmes Wasser einrühren.

 Humidinsäure

Humidin-Säure (niedermolekulare Kohle)

Während der Therapie sollen sich verkrampfte Gewebe lösen, gestautes soll wieder in Fluss kommen, Verklebungen sollen sich lösen…. Wenn ein Körper sich befreit, alte (Spannungs-) Muster los wird, dann setzt der Körper auch Schadstoffe frei. Wie bei einem Umbau Staub und Schmutz frei gesetzt wird, flutet der Körper körpereigene “Umbaumaterialien” und löst Schadstoffdepots. Das ist auch ein Grund für die ersten Verschlimmerungen nach einer Behandlung. Damit die Belastenden Abbau-Stoffe und Schadstoffe auch wirklich aus dem Körper ausgeschieden werden. Also den Weg in die Toilette finden und nicht im Enddarm wieder rückresorbiert werden, muss auf eine genügende Aussscheidungsleistung v.a. vom Darm und den Nieren geachtet werden. Auch dafür stehen an erster Stelle wieder die Bedeutung einer hilfreichen Ernährungsweise (Heilkost), der genügenen Menge frischen Wassers etc. Zusätzlich können Hilfsstoffe nötig sein, welche die Schadstoffe im Darm binden und definitiv abführen. Verstopfungen sind während Heilphasen unbedingt zu vermeiden.

Humidinsäure kann verschiedene Schadstoffe im Darm binden und abführen. Es unterstützt den Körper bei der Ausscheidung von belastenden Stoffen. Einerseits körpereigene Abbauprodukte aber auch Gifte aus der Umwelt.

Text des Herstellers Pharmawerk Feinböhla  Produktename: Activomin